Arbeitgeber, Selbständige, Rechtsanwälte –

Statusfeststellung: rechtliche und organisatorische Beurteilung der Versicherungspflicht

Prüfung Versicherungspflicht – die Statusprüfung

Für Unternehmen

Der Unternehmer (bzw. Verantwortliche) ist im Rahmen seiner unternehmerischen Aufgaben verpflichtet, alle dort Tätigen daraufhin zu beurteilen, ob eine Versicherungspflicht vorliegt oder nicht. Darüberhinaus ist der Unternehmer für die korrekte Ermittlung und Abführung der sozialversicherungsrechtlichen Beiträge verantwortlich und nahezu alleiniger Haftungsschuldner für nachträglich zu entrichtende Beiträge. Die Beitragsvorenthaltung ist strafbar (§ 266a Abs. 1 StGB) und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden.

 

Häufig wird im Rahmen von Betriebsprüfungen festgestellt, dass freie Mitarbeiter, Honorarkräfte, Selbständige doch nicht selbständig sind. Das Ergebnis der Prüfung: Das Unternehmen zahlt rückwirkend für mindestens vier Jahre den gesamten Sozialversicherungsbeitrag, also den Arbeitgeber- und den Arbeitnehmerbeitrag zuzüglich Säumniszuschläge. Als Bemessungsgrundlage werden die Rechnungen der Selbständigen hinzugezogen (aus der Buchhaltung) und auf ein Brutto „hochgerechnet. Wenn die Daten nicht richtig ermittelt werden können, ist auch ein Summenbescheid möglich mit einer „Schätzung“.

 

Sind Sie unsicher, ob Sie ggf. „Mitarbeiter“ beschäftigen, die zwar offiziell selbständig, aber bei einer Prüfung möglicherweise anders beurteilt werden könnten? Handeln Sie vorher! Hohe Nachzahlungen, Säumniszuschläge, vielleicht sogar Strafen lassen sich vermeiden.

 

Gern unterstützen wir Sie bei der Beurteilung – bevor die Betriebsprüfung die Arbeit aufnimmt – natürlich auch, wenn das „Kind schon in die Brunnen gefallen ist“.

Ganz nach Ihren Wünschen:

  • Beratung zu den individuellen Fragestellungen,
  • Berurteilung der Sozialversicherungspflicht einzelner Mitarbeiter oder Mitarbeitergruppen,
  • Berechnung möglicher (nachträglicher oder künftiger) Kosten,
  • Übernahme von Organisations-/Personaländerungen (bei Einsatz von Honorarkräften),
  • Durchführung von Statusfeststellungsverfahren,
  • Hilfestellungen bei Betriebsprüfungen,
  • Hilfestellungen/Übernahme Verhandlungen vor/mit Behörden,
  • Übernahme von Widerspruchsverfahren,
  • Übernahme von Klageverfahren.

 

Profitieren Sie aus einer über 25jährigen Erfahrung aus Theorie und Praxis (als Leitungskraft oder als Beraterin Payroll, Sozialversicherungsrecht, Ansprechpartner für zahlreiche Betriebsprüfungen, fast 3.000 Statusfeststellungen, praktische Durchführung von Organisationsänderungen etc.).

 

Natürlich arbeiten wir auch mit Ihrem Steuerberater oder Rechtsanwalt zusammen, um für Sie eine optimale Lösung zu finden.

Für GmbH-Geschäftsführer

Eine nicht richtige Einschätzung des sozialversicherungsrechtlichen Status bei GmbH-Geschäftsführer hat häufig die Folge, dass zu viel Beiträge gezahlt werden oder keine Beiträge mit den möglichen Szenarien, dass die Beiträge „weg“ sind (Verjährungsfristen) oder eine hohe Nachzahlung droht.

 

Mögliche Probleme:

  • Sie können die Beurteilung, ob Sozialversicherungspflicht besteht, nicht selbst vornehmen oder sind sich unsicher,
  • Sie möchten sich (neutral und unter Bezug der Schweigepflicht) erkundigen, ob die Sozialversicherungspflicht bei Ihnen besteht und sich ggf. die Kosten ausrechnen lassen,
  • eine Betriebsprüfung (bei Ihnen oder bei Ihrem Auftraggeber) hat sich angekündigt und Sie sind unsicher, ob die (nicht vorhandene) Sozialversicherungspflicht richtig beurteilt wurde.

 

Was können wir für Sie tun?

  • Beratung zu Ihren individuellen Fragen,
  • Beratung zu möglichen Vor- und Nachteilen verschiedener Wege,
  • Berechnung möglicher Kosten bzw. „Übernahme“ von Kosten,
  • Durchführung eines Statusfeststellungsverfahrens,
  • Hilfestellungen vor Arbeitgeber/Auftraggeber,
  • Übernahme von Widerspruchsverfahren,
  • Übernahme von Klageverfahren.