Rentenversicherung – freiwillige Beiträge

Freiwillige Rentenversicherungsbeiträge

können sich lohnen. Das geht sogar noch rückwirkend für 2017 = wenn Sie bis zum 31.03.2018 noch freiwillige Beiträge einzahlen, werden diese in Ihrem Rentenkonto noch gutgeschrieben. In diesem Jahr geht es sogar noch bis zum 03.04.2018 wegen der Osterfeiertage. Aber achten Sie darauf, dass bis zu diesem Zeitpunkt das Geld bei der Rentenkasse eingetroffen ist.

 

Übrigens: Rentenzahlungen in Ihr eigenes Rentenkonto verringern Ihre Steuerlast. Steuermindernd sind dies in 2018 Euro 23.712 pro Person, davon sind 86 % steuermindernd.

 

Wann lohnen sich freiwillige Beiträge?

  • Überhaupt einen Anspruch auf Rente erhalten
  • Wartezeitmonate auffüllen
  • Eigene Rente erhöhen

Sie benötigen, um überhaupt einen Anspruch auf eine Rente zu erhalten, sog. Wartezeiten. Diese Wartezeiten sind eigene Beitragszeiten oder angerechnete Zeiten.

 

Beispiel: Mütterrente

Haben Sie Kinder? Dann sollten in Ihrem Rentenkonto sog. Kindererziehungszeiten und Kinderberücksichtigungszeiten stehen. Manchmal reichen diese Kinderzeiten nicht aus, um überhaupt einen Rentenanspruch zu sichern. Drei Beitragsjahre werden Ihnen gut geschrieben für Kinder ab dem Jahr 1992, Geburten davor nur zwei Beitragsjahre. Um eine Regelaltersrente zu erhalten, benötigen Sie mindestens fünf Jahre.

 

Beispiel: Rente nach 45 Beitragsjahren

Ihnen fehlen noch (einige) Monate, damit Sie die abschlagsfreie Rente erhalten können? Warum nicht mit freiwilligen Beiträgen auffüllen anstatt noch arbeiten gehen? Allerdings müssen Sie hier auch einige Zeiten nachweisen, die bereits mit Pflichtbeiträgen gefüllt sind – lassen Sie sich beraten, welche Möglichkeiten bestehen, an die fehlenden Monate zu gelangen.

 

Beispiel: Rentenhöhe

Sie sind bereits in einer (vorgezogenen) Rente? Dann können Sie bis zur Regelaltersgrenze noch freiwillige Beiträge zahlen und damit Ihre Rente erhöhen.

 

Sie wollen bald in die Regelaltersrente? Dann beantragen Sie doch nur eine Teilrente (z.B. 99 %), dann können Sie auch weiterhin freiwillige Beiträge einzahlen, die Rente erhöhen und noch Steuern sparen.

 

Sie wollen darüber hinaus noch weitere Beiträge einzahlen? Sie beziehen noch keine Rente? Dann können Sie ab dem 50. Lebensjahr höhere Beiträge einzahlen, um einen sog. “Abschlag” auszugleichen. Eine gute Alternative zu anderen Vorsorgeprodukten. Natürlich können Sie auch über mehrere Jahre solche Zahlungen in Ihr Rentenkonto einzahlen und… Steuern sparen…

 

Gern berate ich Sie ganz individuell. Rechne für Sie Rentenerhöhungen, Renditen, zeige Ihnen auf, welche Beträge steuermindernd eingezahlt werden können, stelle Ihnen die spätere Steuerlast von Rentenbezügen dar und vieles mehr…

Ihre Rentenberaterin Petra Schewe

www.InBeRe.de