Reha: Ausnahmen für Zuzahlungen ab 2018

Sind Sie gesetzliche krankenversichert, müssen Sie bei einer Reha-Maßnahme Zuzahlungen leisten. Diese Zuzahlungen sollen die Haushaltsersparnis ausgleichen, da Sie während der Reha auch verpflegt werden.

 

Die Zuzahlung beträgt höchstens 10 Euro pro Tag, für längstens 42 Tage. Bei einer AHB (Anschlussbehandlung) für längstens 14 Tage. Haben Sie mehrfach im Jahr eine Reha (von der Rentenversicherung oder von der Krankenkasse) werden bereits geleistete Zuzahlungen angerechnet. Keine Zuzahlung müssen Sie leisten, wenn Sie während der Reha Übergangsgeld von der Rentenversicherung erhalten. Wenn Sie noch keine 18 Jahre alt sind, müssen Sie ebenfalls keine Zuzahlung leisten.

 

Befreiung von der Zuzahlung

Sie zahlen weniger oder gar nichts, wenn Sie

 

  • ein Kind, Stiefkind im Haushalt haben
  • bei Pflegebedürftigkeit (Partner pflegt und arbeitet nicht)
  • Pflegebedürftigkeit des Partners ohne Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse

Höhe möglicher Zuzahlungen

Monatliches Netto-Einkommen

unter 1.219 Euro = keine Zuzahlung

ab 1.219 Euro = 5,00 Euro/Tag

ab 1.339,80 Euro = 6,00 Euro/Tag

ab 1.461,60 Euro = 7,00 Euro/Tag

ab 1.583,40 Euro = 8,00 Euro/Tag

ab 1.705,20 Euro = 9,00 Euro/Tag

ab 1.827,00 Euro = 10,00 Euro/Tag

 

Gern berate und unterstütze ich Sie vor der Reha, bei den Anträgen, Widersprüche, Analyse der med. Gutachten usw.

Ihre Rentenberaterin Petra Schewe

www.InBeRe.de