Krankenkassen – Leistungen und Kosten – Krankengeld…

Krankengeld – Anspruch, Höhe, Wegfall – bei Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, vor Bewilligung einer Rente

Krankengeld in der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten Patienten i.d.R. nach einer 6wöchigen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber. Selbständige können bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung ebenfalls einen entsprechenden Tarif wählen. Privat Versicherte erhalten (auf den Vertrag achten) idR Krankentagegeld.

 

Achten Sie auf einen lückenlosen ärztlichen Nachweis Ihrer Arbeitsunfähigkeit. Die Krankenkassen (gesetzliche und private Krankenkassen) verweigern sonst die Zahlung. Auch kann es sein, dass die Krankenkasse Sie zum med. Dienst „schicken“, um sich eine Arbeitsunfähigkeit bestätigen zu lassen. Eine Bestätigung des med. Dienstes bezüglich vorliegender Arbeitsunfähigkeit gilt auch als „Krankschreibung“, so das Landessozialgericht NRW (Az.: L5KR578/15).

 

Krankengeld erhalten Sie höchstens für 78 Wochen (incl. Lohnfortzahlung des Arbeitgebers). Kein Krankengeld erhalten Sie während sog. „Ruhenszeiten“ – wird aber (meistens) auf die 78 Wochen angerechnet. Beachten Sie auch die Blockfristen. In diesen sog. „Blockfristen“ werden Krankheiten zusammen gerechnet und auf die 78 Wochen angerechnet.

 

Wie hoch ist das Krankengeld? Die Grundlage ist das Arbeitsentgelt – davon ein Prozentsatz. Doch was ist „Arbeitsentgelt“? Versäumen Sie nicht, die Bescheinigung des Arbeitsgebers zu prüfen. Häufig werden z.B. Einmalzahlungen versehentlich vergessen mit dem Ergebnis, dass Sie weniger Geld erhalten als Ihnen zusteht.

 

Und was ist während dieser Krankengeldzeit mit den Beiträgen für eine evt. Arbeitslosigkeit oder mit der Rentenversicherung? Die gesetzlichen Krankenversicherung zahlen hier jeweils einen Beitrag für Sie (allerdings weniger als der Arbeitgeber). Und was ist mit der privaten Krankenversicherung? Achtung: die private Krankenversicherung zahlt nicht automatisch in die Rentenversicherung. Das bedeutet, wenn Sie Pflichtbeiträge benötigen (z.B. für eine mögliche Erwerbsminderungsrente) müssen Sie selbst zahlen – und zwar fristgerecht.

 

Was können wir für Sie tun?

  • Passgenaue Beratung für Ihr individuelles Problem,
  • Hochrechnungen der möglichen (Krankengeld)Bezüge,
  • als Ansprechpartner für Ihre Krankenkasse,
  • Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegenüber der Krankenkasse.

 

Sie wollen einen Überblick gewinnen?

Im Shop erhalten Sie das Buch „Langzeit-Krank, wer zahlt?“. Ein Leitfaden durch den Behördendschungel mit den Themen: Lohnfortzahlung, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Erwerbsminderungsrente.