Rund um die gesetzliche Rente – Rente erhöhen…

Ihre Rente erhöhen – Prüfung Ihres Versicherungskontos

Ihre Rente erhöhen – eigene Beiträge zusätzlich einzahlen

 

Das Versicherungskonto:

Die gesetzliche Rente von der Deutschen Rentenversicherung berechnet sich aus dem gesamten Zeitraum des Berufslebens und auch teilweise des privaten Lebens. Alle Zeiten des aktiven Berufslebens, Kindererziehungszeiten, Pflege, Arbeitslosigkeit, Krankheit und vieles mehr fließen in Ihr Rentenkonto ein. Gemeldet wird dies von Arbeitgebern, Arbeitsagentur, Krankenkassen oder auch von Ihnen selbst. Wie schnell wird etwas vergessen, falsch ausgefüllt oder es gibt technische Probleme.

 

Eine Korrektur Ihrer Rentenbescheide, Renteninformationen oder Rentenauskünfte ist jederzeit möglich. Auch wenn Sie bereits Rente beziehen, können Sie Korrigieren lassen. Finden Sie einen Fehler und erhöht sich dadurch Ihre Rente, können Sie als Rentner mit einer Nachzahlung für die vergangenen vier Jahre rechnen.

 

Was ist zu tun?

  • Sie können hoffen, dass alles stimmt oder
  • mal nachsehen (lassen).

Was können wir für Sie tun?

  • Sie wollen selbst nachsehen? Eine Anleitung finden Sie in dem Buch “Rentenbescheide – Fehlerquellen finden – korrigieren – Rente erhöhen”. Viele Tipps mit zahlreichen Abbildungen helfen beim Finden. Das Buch können Sie im Shop erwerben (€ 12,80) oder in Ihrer Buchhandlung oder bei Amazon.
  • Sie wollen nachrechnen lassen? Je nach Wunsch rechnen wir nach, gehen in die Details, prüfen alle Belege, vergleichen “Ihr Leben” mit dem Rentenkonto, um auch noch “Sonderrentenpunkte” zu finden.
  • Sie wollen bei der Deutschen Rentenversicherung oder bei der Bahn-Knappschaft Ihr Rentenkonto korrigieren lassen? Sie wollen eine vollständige Kontenklärung durchführen? Kein Problem, wir gehen für Sie und/oder mit Ihnen alle Unterlagen, Belege durch. Wir erklären Ihnen die Hintergründe der vielen Fragen auf den zahlreichen Formularen, damit Sie vollständig informiert sind und sich kein Fehlerteufelchen einschleichen kann.

Weitere Einzelheiten im (Wiso)Link auf unserem Blog

Blog Rentenbescheid überprüfen

 

Eigene Beiträge zusätzlich einzahlen

Freiwillige Beiträge können Sie ab dem 50. Lebensjahr zusätzlich zu möglichen laufenden Einzahlungen, zum Beispiel durch einen Job, einzahlen. Diese Einzahlungen können Sie bis zum Beginn einer möglichen Renten leisten – und dadurch Steuern sparen – denn es handelt sich um Altersvorsorgeaufwendungen nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 EStG (Buchstabe a). Der Höchstbetrag wird häufig durch laufende Zahlungen in Ihr Rentenkonto noch nicht ausgeschöpft, so dass sich eine oder mehrere Teilzahlungen in verschiedenen Jahren lohnen könnten.

Sie können sich den Abschlagsbetrag von der Deutschen Rentenversicherung konkret berechnen lassen (besondere Rentenauskunft beantragen), von den neutralen Rentenberatern oder selbst zunächst überschlagen:

Wie hoch ist Ihre mögliche Rente bei Rentenbeginn? Wann wollen Sie (vielleicht) früher in Rente gehen? Die Differenz des vorgezogenen Rentenbeginns ist der Abschlag. Beispiel: Eine vorgezogene Rente für langjährig Versicherte könnten Sie eher in Anspruch nehmen, aber nur mit Abschlag von zum Beispiel 10,8 %. Sie nehmen die mögliche Regelaltersrente mit dem angegebenen Betrag und rechnen davon 10,8 % – Sie erhalten einen Euro-Betrag. Den Euro-Betrag teilen Sie durch den aktuellen Rentenwert (zurzeit Euro 31,03), das Ergebnis sind die Entgeltpunkte. Ein Entgeltpunkt “kostet” zurzeit rund Euro 7.000 (aktuelles durchnittliches Bruttogehalt multipliziert mit dem aktuellen Beitragssatz).

 

Gern helfe ich Ihnen mit konkreten Informationen und praktischen Anträgen

Ihre Rentenberaterin Petra Schewe