Arbeiten neben der Regelaltersrente

Laufende Rente erhöhen

BLOG – InBeRe
Sind Sie schon in der „normalen“ Rente? Oder gehen Sie bald „in Rente“?

Sie können seit dem 01.01.2017 Ihre eigene Rente erhöhen, wenn Sie eigene Pflichtbeiträge zahlen. Das ging bis zum 31.12.2016 nicht, denn der Regelaltersrentner selbst war von der Zahlung der Rentenversicherungsbeiträge befreit. Nur der Arbeitgeber musste seinen Teil der Beiträge weiter zahlen und diese Beiträge landeten im großen Topf der Rentenversicherung, ohne dass der eigene Mitarbeiter etwas davon hatte.

 

Das ist Schnee von gestern, denn zum 01.01.2017 hat sich etwas geändert:

 

Seit dem 01.01.2017 ist es nun möglich, dass auch der Arbeitnehmer „seinen“ Beitrag (wie vor der Regelaltersrente) in die Rentenkasse einzahlt mit dem Effekt, dass die eigene Rente sich weiter erhöht. Der Rentner hat die Wahl, ob er eine eigene Zahlung (wieder) aufnehmen möchte oder nicht.

Was ist zu tun, wenn eigene Beiträge gezahlt werden sollen? Einen schriftlichen Antrag an den Arbeitgeber stellen, die Abrechnungsstelle informieren und den Antrag zu den Lohnunterlagen nehmen.

Lohnt sich das?
Beispiel:
Herr B. erhält eine Regelaltersrente und will zum Januar 2017 wieder eigene Beiträge in die Rentenkasse einzahlen. Er verdient Euro 1.545,96 im Monat, also Euro 18.551,52 für das gesamte Jahr 2017 neben seiner Regelaltersrente. Hieraus hat bisher nur der Arbeitgeber einen Rentenversicherungsbeitrag gezahlt, nun zahlt auch Herr B. wieder (Euro 144,58 pro Monat, insgesamt Euro 1.735). Die Rente erhöht sich somit um Euro 16,60. Aus organisatorischen Gründen werden diese Guthaben jeweils zum 01.07. des Folgejahres gutgeschrieben.

 

Benötigen Sie weitere Informationen?

Gerne berate ich Sie individuell und ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Ihre Rentenberaterin

Petra Schewe