Altersvorsorge und Steuern sparen

 

Steuervorteile:

Mit der richtigen Anlage Steuern sparen und die Altersvorsorge erhöhen. Sie können im Jahr 2017 für Altersvorsorgeleistungen in die gesetzliche Rentenversicherung (nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 EStG) bis zu einem Höchstbetrag (§10 Abs. 3 EStG) von 23.362 Euro (davon 84 %) bzw. das Doppelte bei Ehegatten Ihre persönliche Steuerlast verringern. Wie Sie Beiträge einzahlen können und in welcher Höhe, welche Vor- und Nachteile ggf. entstehen können, welchen (Prozent)Betrag Sie von einer laufenden Rente an Steuern zahlen müssen, erläutern wir Ihnen ganz nach Ihren persönlichen Gegebenheiten.

 

InBeRe in Kooperation mit dem FA Ralf Fischer geben Ihnen Tipps bei steuerlichen Gestaltungen zu Altersvorsorgeaufwendungen, Basisvorsorgeaufwendungen und sonstigen Vorsorgeaufwendungen. Wo sind welche gesetzlichen oder privaten (Renten)Versicherungen abzusetzen. Welche Beiträge verringern wirklich die Steuerlast und wo werden Beiträge nicht mehr anerkannt, weil Höchstbeträge bereits ausgeschöpft wurden.

 

Sie haben die Wahl zwischen laufenden Rentenzahlungen oder Kapitalauszahlung: Gern berechnen wir auch Ihre ganz persönliche steuerliche Belastung von (Altersvorsorge)Einmalzahlungen bzw. -abfindungen in Verbindung mit Ihrem laufenden Entgelt und stellen laufende Rentenzahlung gegenüber incl. des Zeitpunktes, ab wann sich die eine oder andere Variante „lohnt“.

 

Bereits in einem Erstberatungsgespräch erhalten Sie neben Hinweisen auch eine Checkliste und eine Beispielrechnung (Datev). Mit diesen Informationen und „Werkzeugen“ ist es möglich, das Sie selbst einige Berechnungen durchführen und/oder gemeinsam mit Ihrem Steuerberater oder bei unserem Kooperationspartner zum Thema Buchhaltung und Steuern (und ggf. Erbschaft) weitere Schritte überlegen.

 

Vorteile, Nachteile, Renditen, Steuerersparnisse, Zuschüsse vom Staat

 

Natürlich übernehmen wir auch die Prüfung Ihrer gesamten Vorsorgeprodukte. Vorteile, Nachteile, Renditen, Steuerersparnisse, Zuschüsse vom Staat. Bei welchen Produkten müssen Sie noch mit Zusatzkosten rechnen (z.B. Krankenversicherung), wie hoch sind diese Zusatzkosten, was ist mit dem Hinterbliebenenschutz und vieles mehr.

 

Ihre Rentenberaterin Petra Schewe

in Kooperation mit dem Steuerexperten RA Ralf Fischer