Altersvorsorge für Verbraucher – Altersvorsorge und Steuern sparen

 

Altersvorsorge und Steuern sparen

 

Eigene Beiträge in Ihr Rentenkonto zahlen und Steuern sparen:

Versicherte der Deutschen Rentenversicherung können die Abschläge “abkaufen”, die entstehen, wenn Renten früher in Anspruch genommen werden (§ 187 a SGB VI).

 

Sie können im Jahr 2020 für diese Altersvorsorgeleistungen in die gesetzliche Rentenversicherung (nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 EStG) bis zu einem Höchstbetrag (§ 10 Abs. 3 EStG) von 25.046 Euro (davon 90 %) bzw. das Doppelte bei Ehegatten und gemeinsamer Veranlagung Ihr zu versteuerndes Einkommen verringern.

 

Wie Sie Beiträge einzahlen können und in welcher Höhe, in welcher Höhe Ihre Rente dadurch wächst, welche Vor- und Nachteile ggf. entstehen können, welchen (Prozent)Betrag Sie von einer laufenden Rente an Steuern zahlen müssen, erläutern wir Ihnen ganz nach Ihren persönlichen Gegebenheiten.

 

 

Abfindungsbetrag in Ihr Rentenkonto und Steuern sparen:

Erhalten Sie eine Abfindung bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses und lassen sich die Abfindung nicht auszahlen, sondern sofort in Ihr Rentenkonto einzahlen, so ist der Betrag zur Hälfte steuerfrei (§ 3 Nr. 28 EStG). Benötigen Sie Hilfe bei der Verhandlung mit Ihrem Arbeitgeber, so wird Ihnen unser Kooperationspartner (Fachanwälte für Arbeitsrecht) gerne behilflich sein.

 

 

Seit 2018: Abfindungsbeträge in Verträge der betrieblichen Altersvorsorge = Steuern sparen:

Auch Abfindungsbeträge in eine Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds werden nun begünstigt. Erhalten Sie also eine Abfindung, weil das Arbeitsverhältnis aufgelöst wurde, so können Sie seit 2018 einen Betrag steuerfrei einzahlen. Die Höhe richtet sich jeweils nach der Beitragsbemessungsgrenze (4 % BBG in der Rentenversicherung) und der Anzahl der Kalenderjahre, in denen das Arbeitsverhältnis bestanden hat (max. 10 Jahre).

 

 

Auszahlung einer Rente: Kapital oder Dauerrente

Sie haben die Wahl zwischen laufenden Rentenzahlungen oder Kapitalauszahlung: Was ist wie in der Steuer zu berücksichtigen – was in der Kranken-/Pflegeversicherung. Gern unterstützen wir Sie bei Ihren Überlegungen mit fachlichen Informationen..

 

Ihre Rentenberaterin Petra Schewe

in Kooperation mit dem Steuerexperten RA Ralf Fischer